Traumbotschaft - 25.10.2013

Das Eis bricht....

Ich hatte heute einen Traum. Es war tiefster Winter, ein See, dick zugefroren, viele Leute drauf, in der Mitte ein Fahrradständer?? Auch ich stellte mein Fahrrad dort hin und sicherte es mit dem Schloß. Dann dachte ich mir, wenn das Eis taut, holst du es schnell runter...es dauert ja noch lange.

Mein Haus steht direkt am See, kurz danach sitze ich am PC und schreibe, blicke unverhofft aus dem Fenster und traue meinen Augen nicht....das Eis bricht, Wasserfluten dringen in den See, die Fahrräder treiben bereits auf einer großen Scholle davon...es wirkt wie ein strömender Fluß! Der See ist doch sonst ganz ruhig?

Ich renne aus dem Haus, noch die Hausschuhe an, denke noch, Mensch, du bekommst ganz nasse Füße und renne los, zum Ende des Sees in der Hoffnung, dass die Scholle dort heil ankommt und ich mein Fahrrad rausfischen kann...von überall strömt Wasser heran!

Dann wache ich auf.

Zuerst dachte ich, was für ein seltsamer Traum! Etwas später habe ich es verstanden!
Eine Botschaft!!! Und was für Eine!!!

Ich würde es so interpretieren, dass jetzt ganz unverhofft Bewegung in das starre System kommt, zu einer Zeit, in der wir überhaupt nicht damit rechnen. Als Zeitpunkt würde ich vorsichtig auf Mitte des Winters tippen, vielleicht Januar? Auch wir werden ganz schnell in den Fluß kommen. Danach überschlägt sich alles.
Man könnte auch noch meinen, dass Dinge, die wir bisher benötigten, hinweggespült werden, egal, wie wir sie sichern.

In Licht und Liebe

Petra